gesellschaftlihcher Zuammenhalt

125 plus 2 Jahre Freiwillige Feuerwehr Kleinlinden

Heute konnte das Jubiläum gefeiert werden, herzlichen Glückwunsch!

Der ehrenamtliche Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr verdient Dank und Respekt!

Wer schon einmal in der Situation war, die 112 rufen zu müssen,weiß wie wichtig schnelle und kompetente Hilfe ist.

Dass Bürgerinnen und Bürger viel Zeit investieren, um für andere da zu sein, hält unser Land am Laufen und unsere Gesellschaft zusammen.

Heidt-Sommer spendiert Osterhasen

Mit viel Freude nahmen 30 Kinder an einer von Tatjana Günter organisierten Osterhasensuche teil. Gemeinsam mit der Landtagsabgeordneten Nina Heidt-Sommer fanden alle Kinder einen Osterhasen. Im Liebknechthaus in der Weststadt und in der Kita im Leimenkauter Weg freuten sich die Kinder über eine süße Spende genauso wie im Nordstadtzentrum.

Am Eulenkopf überreichte Heidt-Sommer im ACE-Vereinsheim der Mädchenfußballmannschaft Osterhasen.

Besuch der Rettungswache des DRK Gießen

Jeder Mensch, der schon einmal den Rettungsdienst rufen musste, kennt die Verantwortung, die hier getragen wird.

Heute habe ich die Rettungswache des DRK in Gießen besucht.

Aus dem Austausch mit den Beschäftigten, auch mit dem Betriebsrat, habe ich mitgenommen, dass wir viel mehr unterstützen müssen und die Arbeitsbedingungen unter anderem im Hinblick auf die Anrechnung von Bereitschaftszeiten verbessern müssen.

Tags

Heidt-Sommer und Dr. Sommer: Weiterbetrieb der UKGM-Betriebskita Villa Wunderland muss langfristig gesichert werden!

In einer gemeinsamen Pressemitteilung fordern die heimische Landtagsabgeordnete Nina Heidt-Sommer und die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion Dr. Daniela Sommer die Landesregierung auf, ihren Einfluss als Anteilseigner geltend zu machen und den langfristigen Weiterbetrieb der Kindertagesstätte Villa Wunderland zu sichern. Die Villa Wunderland ist die Betriebskindertagesstätte des Universitätsklinikums Gießen.

Tags

Nadine Gersberg und Nina Heidt-Sommer: Land Hessen muss sofort handeln und geflüchtete Menschen besser schützen.

„Die Bedingungen in der Erstaufnahmeeinrichtung für Geflüchtete in Gießen sind aufgrund der Omikron-Welle inzwischen unhaltbar geworden“, so die asyl- und flüchtlingspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Hessischen Landtag, Nadine Gersberg. Die Gießener Wahlkreisabgeordnete Nina Heidt-Sommer ergänzt: „In der Erstaufnahmeeinrichtung in Gießen ist während der Unterbringung Abstand halten überhaupt nicht möglich.“ Verschiedene Zimmer seien nur durch Vorhänge voneinander getrennt und nach oben hin offen, wodurch kein Schutz vor Aerosolen gewährleistet werden könne.

Nina Heidt-Sommer: Mehrheitseigner des UKGM darf nicht auf Dauer zum Bittsteller des Landes werden

Rund eine halbe Milliarde Euro will die Landesregierung im Laufe der nächsten zehn Jahre in das privatisierte Universitätsklinikum Gießen-Marburg (UKGM) investieren, an dem das Land nur fünf Prozent der Geschäftsanteile hält. Eine entsprechende Vereinbarung mit dem Konzern Rhön-Klinikum AG, der 95 Prozent der UKGM-Anteile besitzt, und dessen Muttergesellschaft, der Asklepios GmbH, hatten Ministerpräsident Bouffier (CDU) und Wissenschaftsministerin Dorn (Grüne) am Nachmittag vorgestellt.

Tags