Start - Pressespiegel

Pressespiegel

Mit dem Mut zur klaren Ansage

- Gießener Anzeiger

Bild

Zwischenrufe gehören im Landtag dazu. Die Fähigkeit, darauf souverän zu reagieren, hat Nina Heidt-Sommer auch ihrer Arbeit als Lehrerin zu verdanken. Für die SPD tritt sie im Wahlkreis 18 an.


»Jede antisemitische Straftat eine zu viel«

- Gießener Allgemeine Zeitung

Gießen (mum). Antisemitismus ist auch im Jahr 2023 ein nicht zu unterschätzendes Problem. Das zeigten nicht zuletzt die aktuellen Veröffentlichungen der »Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus«. »Aus dem neusten Bericht wissen wir, dass es in Hessen durchschnittlich jeden zweiten Tag zu einem antisemitischen Vorfall kommt«, legte Alexandra Kurth vom Gießener »Netzwerk für politische Bildung, Kultur und Kommunikation« (NBKK e.V.) dar.


»Nicht nur repressiv handeln«

- Gießener Anzeiger

Mehr Aufklärung: Weitgehende Einigkeit herrschte bei der Diskussion zum Thema Antisemitismus unter den heimischen Landtagskandidaten, zu der das Gießener Netzwerk NBKK geladen hatte.


Malu Dreyer ruft zur Demokratie-Rettung auf

- Gießener Allgemeine Zeitung

Bild

Gießen (rsc). Malu Dreyer wünscht sich Nancy Faeser als künftige Ministerpräsidentin in ihrem benachbarten Bundesland Hessen. Dies ist keine überraschende Aussage der rheinland-pfälzischen SPD-Ministerpräsidentin bei einer Talkrunde der SPD im Restaurant »Skafos«. »Umfragen sagen gar nichts. In den letzten Wochen werden Wahlen entschieden.« Die hessische ist in 14 Tagen am 8. Oktober.


Kettenverträge für Lehrkräfte »eine Schweinerei«

- Gießener Anzeiger

Bild

Malu Dreyer wünscht sich Nancy Faeser als künftige Ministerpräsidentin in ihrem benachbarten Bundesland Hessen. Keine überraschende Aussage bei der SPD-Talkrunde im »Skafos«-Restaurant.


Schüler haken kritisch nach

- Gießener Anzeiger

Auffallend entgegen der relativen Harmonie und produktiven Diskussion zwischen CDU, SPD, Grünen und FDP wirkte eine Partei. Die LLG-Schüler hakten auch hier kritisch nach und prüften Fakten.


„Zwei Jahre warten, das geht nicht“: Sportvereine gehen Landtagswahl-Kandidaten an den Kragen

- Gießener Allgemeine Zeitung


Kurz vor Landtagswahl kocht Thema Bildung im Plenum hoch

- Frankfurter Rundschau

Die SPD-Abgeordnete Nina Heidt-Sommer beklagte, Hessens Schulen seien in einem schlechten Zustand. Zudem mangele es an Chancengleichheit, die Digitalisierung käme nur schleichend voran. Außerdem sei das Land schlecht auf den kommenden Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung vorbereitet, sagte Heidt-Sommer.


Nina Heidt-Sommer (SPD): "An hessischen Schulen fehlen Lehrkräfte"

- Hessenschau


Kurz vor Landtagswahl kocht Thema Bildung im Plenum hoch

- Gießener Allgemeine Zeitung

Zu wenig Lehrer, zu langsame Digitalisierung, marode Schulen: Mitten in der heißen Wahlkampfphase erneuert die Opposition ihre Kritik an Hessens Bildungspolitik. Der Kultusminister kontert.


»Sie tragen die DNA der Sozialdemokraten in sich«

- Gießener Allgemeine Zeitung

Heuchelheim (ws). Das war schon ein besonderer Moment in der Historie des Heuchelheimer SPD-Ortsvereins: Die Landtagsabgeordnete und Landtagskandidatin der SPD, Nina Heidt-Sommer, zeichnete im Hof der Marktschänke in Heuchelheim zwei SPD-Mitglieder für 50-jährige Treue aus. Ein halbes Jahrhundert gehören Karin Herden-Lemnitzer und Martin Battenberg den Sozialdemokraten an.


Kevin Kühnert macht Burger und Wahlkampf

- Gießener Allgemeine Zeitung

Gießen (rsc). Am Samstag stattete SPD-Generalsekretär Kevin Kühnert den örtlichen SPD-Honoratioren einen Besuch ab. Vor der Gastronomie Gutburgerlich an der Ecke Bahnhof-/Johannette-Lein-Straße wurde er von Bundestagsmitglied Felix Döring, Oberbürgermeister Frank-Tilo Becher, den Landtagskandidatinnen Nina Heidt-Sommer (MdL) und Melanie Haubrich sowie etlichen Genossinnen und Genossen empfangen.


Notruf aus dem Tierheim

- Gießener Allgemeine Zeitung

Das Tierheim ist überfüllt, es gibt einen Aufnahmestopp für Katzen, eine Warteliste für schwierige Hunde und täglich mehr »entsorgte« kranke Tiere. Um die dramatische Situation zu verdeutlichen und seiner Forderung nach mehr Unterstützung Nachdruck zu verleihen, hatte der Tierschutzverein vier Landtagskandidaten zur Diskussion eingeladen. Die Appelle stießen auf offene Ohren.


Stiftungsfest will für Umweltschutz sensibilisieren

- Gießener Allgemeine Zeitung

So blieb bei einer Eintrittsspende von einem Euro pro Erwachsener und zwei Großspenden - 1500 Euro von der Volksbank Mittelhessen und 500 Euro von Nina Heidt-Sommer (Mitglied der SPD im Hessischen Landtag) - am Ende ein Defizit als Saldo. Für Duraj überwiegt jedoch der öffentlichkeitswirksame Aspekt der Veranstaltung. »Das Familienfest wird auch im nächsten Jahr wieder stattfinden«, sagte er.


Sollen Ausländer wählen dürfen?

- Gießener Allgemeine Zeitung

Gießen (rsc). Katrin Schleenbecker (Die Grünen), Frederik Bouffier (CDU), Nina Heidt-Sommer (SPD) und Dominik Erb (FDP) haben während einer Podiumsdiskussion des Ausländerbeirates über eine mögliche Reform des Wahlrechts gesprochen. Die vier Direktkandidaten treten zur kommenden Landtagswahl am 8. Oktober an, Ausländer dürfen an dieser Wahl jedoch nicht teilnehmen.